Nächtlicher Autokraneinsatz am Münchner Gasteig

Vergangene Woche haben wir für das Projekt „Türmer München“ einen Aussichtsraum auf das Dach des Münchner Gasteigs gehoben. Aufgrund der Zentralen Lage im Münchner Stadtzentrum wurden diese Arbeit auf die Nacht gelegt. Bei dem Hub handelte es sich um ein ca. sechs Tonnen schwere Holz-Stahl-Konstruktion, welche für ein Jahr lang seine Pforten für Besucher öffnet.
Mehr Informationen zu dem Projekt sind auf der Seite des Münchner Gasteigs zu finden.
Im Einsatz war hier unser 100to. Tadano Faun Autokran.

Video aus der BR Mediathek

Für das Projekt „Türmer München“ wurde ein sechs Tonnen schwerer Aussichtsraum 40 Meter hoch auf das Dach der Philharmonie gehievt.
Viele Passanten staunten nicht schlecht, als ein Kran am späten Dienstagabend bis Mitternacht drei tonnenschwere Teile mit Präzisionsarbeit hoch hinauf auf das Dach der Philharmonie transportierte. Ein sechs Meter langer und mehr als zwei Meter hoher Holzquader sowie zwei Stahlskelette mit würfelförmigem Raster schwebten nacheinander in die Höhe und wurden dort zu einer weithin sichtbaren Skulptur zusammengebaut. Die von dem französischen Architekten Benjamin Tovo gestaltete Holz-Stahl-Konstruktion ist Teil des groß angelegten Kunstprojekts „Türmer München“, das der Gasteig gemeinsam mit der international tätigen Choreographin Joanne Leighton ab 12. Dezember startet.
Von dem jetzt errichteten Aussichtsraum in 40 Metern Höhe mit einer ganzflächigen Glasscheibe am vorderen Ende wird ein Jahr lang jeweils ein Türmer oder eine Türmerin zu Sonnenaufgang und zu Sonnenuntergang eine Stunde lang auf die Stadt schauen – ohne Ablenkung, Mobiltelefon, Kamera oder Uhr.

gasteig.de

Vielen Dank an den Münchner Gasteig für die Bilder und die gute Zusammenarbeit.